Wohnen in Köln Niehl

Das Wohnen in Köln Niehl wird maßgeblich durch einen dort ansässigen Industriegiganten geprägt – die Ford Werke. Das Gelände zählt zwar nicht zu den schönsten der Stadt Köln, bietet jedoch zahlreichen Menschen eine Arbeitsstätte.

Das Gelände um die Ford Werke herum ist ebenfalls nicht das Schönste. Auch hier dominieren Industriegebäude. So befindet sich neben den Ford Werken auch der größte der Kölner Rheinhäfen in Niehl sowie die Werke der Petrochemie, eine Müllverbrennungsanlage, ein mit Erdgas als Brennstoff betriebenes Heizkraftwerk und die Großdruckerei Bauer. Der Stadtteil gilt somit als der wichtigste Industrie- und Gewerbeschwerpunkt der Stadt Köln.

Schicke Wohngegenden sind in dem nördlich von Köln gelegenen Stadtteil daher eher weniger zu finden. Dafür aber verhältnismäßig günstige Wohnungen. Um das Wohnen in Niehl jedoch attraktiver zu gestalten, plant die Stadt Köln gleich zwei Großprojekte. So soll die in den 50er Jahren für Mitarbeiter der Ford-Werke errichtete Fordsiedlung komplett saniert und in eine Solarsiedlung umfunktioniert werden.

Ebenfalls auf erneuerbare Energien setzt die Stadt Köln bei ihrem Neubauprojekt auf dem ehemaligen Gelände der Firma Siemens. Hier sollen 383 Wohneinheiten in Form von Einfamilienhäusern und Miet- und Eigentumswohnungen entstehen, die ausschließlich mit Erdwärme versorgt werden sollen.
Trotz der schlechten Situation am Wohnen in Niehl befindet sich in unmittelbarer Umgebung ein beliebtes Ausflugsziel für die Kölner. Der Fühlinger See wird sowohl von Spaziergängern als auch von zahlreichen Wassersportlern zum Freizeitvertreib genutzt. Vor allem die in Köln ansässigen Rudervereine nutzen den Fühlinger See zur Ausbildung der Jugend.

Zu erreichen ist der Stadtteil sowohl über eine vier- bis sechsspurige Zubringerstraße der Autobahn A1 als auch über die Straßenbahnlinien 16 und 12.

Be Sociable, Share!

Geschrieben von:

Keine Kommentare »

Keine Kommentare bisher.

TrackBack URL

Kommentar schreiben:

Be Sociable, Share!